Besucherzaehler

 

 

Dinosaurier der Gartenschau in Kaiserslautern 02

ICHTHYOSTEGA

ICHTHYOSTEGA
„Fisch – Dach“

Typ: Fleischfresser
Familie: Ichthyostegalia
Fundort: Grönland

Lange Zeit galt Ichthyostega als „Fisch mit Beinen“ oder genauer als das erste Amphibium, das erste Tier mit vier Beinen, das das Festland erobern konnte. Neueste Funde zeigen, daß die Beine von Ichthyostega seitlich sehr abgespreizt waren und wohl eher als Paddel oder Anker benutzt wurden. Das bedeutet, daß Ichthyostega wohl doch noch mehr im Wasser lebte, als man bisher annahm.

 

MEGANEUTRA

MEGANEUTRA

Typ:  Fleischfresser
Familie:  Insectae
Fundort: Nordamerika

In der oberen Karbon-Zeit hatten Insekten nur wenige primitive Landwirbeltiere und Gliederfüßler (z.B. Tausendfüßler) als Feinde, so daß sie sich zu enormen Größen entwickeln konnten. Einer der Höhepunkte der Insekten-Evolution war die Riesenlibelle Meganeutra mit einer Flügelspannweite von 70 Zentimetern.

 

HYLONOMUS

HYLONOMUS

Typ: Fleischfresser
Familie: Protorothyrididae
Fundort: Nordamerika

Hylonomus war eines der ersten Wirbeltiere, das vollkommen an das Leben auf dem Land angepaßt war. Das bedeutet, daß es nicht mehr wie die Amphibien ins Wasser gehen mußte, um sich fortzupflanzen. Das Skelett von Hylonomus fand man in einem zu Steinkohle gewordenen hohlen Baumstumpf. Die Echse muß sich darin bei der Jagd verirrt haben, konnte nicht mehr entrinnen und starb darin.

 

EDAPHOSAURUS

EDAPHOSAURUS
„Erdboden-Echse“

Typ:  Pflanzenfresser
Familie: Pelycosauria
Fundort : Europa (Deutschland, Tschechien), Nordamerika

Edaphosaurus besaß enorm verlängerte Domfortsätze seiner Rückenwirbel, die noch Querverstrebungen trugen. Zwischen ihnen spannte sich wohl ein häutiges Rückensegel, das möglicherweise die Funktion eines Sonnenkollektors hatte. Edaphosaurus war ein massiges Reptil mit einem faßartigen Körper und kurzen, gedrungenen Beinen. Um die Pflanzennahrung effektiv zermahlen zu können, hatte Edaphosaurus zahlreiche kleine Zähne, die sogar den Gaumen bedeckten.

 

ERYOPS

ERYOPS

Typ:  Fisch- und Fleischfresser,
Familie: Eryopidae
Fundort:  Nordamerika

Obwohl krokodilähnlich im Aussehen, war Eryops ein Amphibium und kein Reptil! Seine Lebensweise mag aber der eines Krokodils geähnelt haben, da man aus dem Bau des Kiefergelenkes ablesen kann, daß er sein Maul an Land nicht öffnen konnte, ohne den schweren Kopf anzuheben. So fraß er wahrscheinlich unter Wasser.

 

DIPLOCAULUS

DIPLOCAULUS

Typ: Unbekannt
Familie: Nectridea
Fundort: Nordamerika

Diplocaulus ist eines der ungewöhnlichsten ausgestorbenen Amphibien. Dies liegt weniger an seiner Größe als an seiner seltsamen Schädelform, die so flach und dreieckig ist, daß sie an einen Bumerang erinnert. Dagegen sind Körper, Gliedmaßen und Schwanz vergleichsweise unterentwickelt. Viele Paläontologen glauben, daß Diplocaulus auf dem Grund von Gewässern lebte. Die „Flügel“ auf beiden Seiten des Kopfes dienten möglicherweise als Tragflügel, so daß Diplocaulus knapp über dem Gewässergrund gegen die Strömung schwimmen konnte. Sicher bereitete er großen Räubern wie Eryops aber auch Probleme, da Diplocaulus durch seinen Kopf zu sperrig war, um geschluckt werden zu können.

 

DIMETRODON

DIMETRODON
“Doppelmaß-Zahn”

Typ: Fleischfresser
Familie: Pelycosauria
Fundort: Nordamerika, Deutschland (Thüringen)

Obwohl kein Dinosaurier, ist Dimetrodon mit seinem spektakulären Rückensegel eines der populärsten fossilen Reptilien. Man nimmt heute an, daß Dimetrodon mit dem hautüberzogenen Rückensegel seine Körpertemperatur regelte. Wenn er damit die Sonnenwärme auffing und an das Blut weiterleitete, war er schneller aktiv als seine Beute, die viel länger Wärme tanken mußten. Das war für einen Räuber ein wesentlicher Vorteil - und Dimetrodon war ein Raubtier, wie die massiven Eckzähne und die langen Reißzähne verraten. Interessanterweise hat man versteinerte Knochen von Dimetrodon, der lange Zeit nur aus Nordamerika bekannt war, in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts auch in Deutschland gefunden.

 

DICYNODON

DICYNODON
„Hundezahn“

Typ: Pflanzenfresser
Familie: Dicynodontia
Fundort: Afrika

Seinen Namen verdankt Dicynodon wei hauerartigen Eckzähnen im Oberkiefer, die an Hundezähne erinnern. Trotz dieser gefährlich aussehenden Eckzähne war Dicynodon ein harmioser Pflanzenfresser und grub mit ihnen vielleicht Pflanzen oder Wurzeln aus.

 

Dinosaurier Album 01      Dinosaurier Album 02      Dinosaurier Album 03      Dinosaurier Album 04

Dinosaurier Album 05      Dinosaurier Album 06      Dinosaurier Album 07      Dinosaurier Album 08

Dinosaurier Album 09      Dinosaurier Album 10      Hier geht es wieder zurück

Willkommen | Alte Stadtansichten | Lustiges für Senioren | Trickbetrüger 1 | Trickbetrüger 2 | Services | Dinosaurier KL | Dinosaurier KL 01 | Dinosaurier KL 02 | Dinosaurier KL 03 | Dinosaurier KL 04 | Dinosaurier KL 05 | Dinosaurier KL 06 | Dinosaurier KL 07 | Dinosaurier KL 08 | Dinosaurier KL 09 | Dinosaurier KL 10 | Alle Kräuter | Nahaufnahmen | Wissenswertes | Witzseite |