Trickbetrüger

Trickbetrüger sind immer unterwegs eins

Wir kaufen und unterschreiben nichts an der Haustür
Wir haben an der Haustür ein Telefon / Handy in greifbarer Nähe
Wir lassen keine Fremden in die Wohnung
Wir geben kein Geld an Personen, an die wir uns nicht erinnern können
Wir sagen niemand unsere Kontonummer und Geheimzahl
Wir sichern unsere Wohnungstür
Trickbetrüger können uns mal!

Senioren haben Lebenserfahrung. Sie können sich behaupten und zur Wehr setzen. Wenn man die Tricks der Betrüger durchschaut, ist es leichter selbstbewusst; “Nein“ zu sagen.

Betrüger nutzen das Vertrauen Ihrer Mitmenschen schamlos aus.
Besonders gern wird auf den Überraschungseffekt: z.B. Ihr Sohn, Enkel.. ist in Not" gesetzt.

Die Täter sind meist freundlich, höflich und gut gekleidet, so fällt es ihnen leicht, Vertrauen zu erwecken.
Warum werden so gern Senioren als Opfer ausersehen?
Sie leben oft allein, freuen sich über Gespräche und Abwechslung. Man ist unter Umständen körperlich nicht mehr so fit wie früher, darunter kann die Selbstsicherheit leiden. die Täter halten Senioren für weltfremd, hilflos, ängstlich und vergesslich.

Weit gefehlt: Senioren sind alt, aber nicht doof.

Nutzen Sie die Angebote der Polizei. Dort gibt es Sicherheitsbroschüren. Die Sicherheitsberater der Polizei informieren auch in Seniorenvereinen, auf Straßen und Wochenmärkten über Sicherheit im Alter. Sie können auch eine kostenlose persönliche Beratung der Polizei im Haus oder in Ihrer Wohnung vereinbaren, um Sicherheitsmängel aufzudecken.

Lassen Sie sich von einem Fachmann eine Kette oder ein Kastenschloss an Ihrer Wohnungstür anbringen. Der Hauswirt muss das dulden. Allenfalls kann er bei Auszug Wiederherstellung des alten Zustandes verlangen. In der Regel freut sich aber der Nachmieter über diese Sicherung. Bei Zweifel fragen Sie Ihren örtlichen Mieterbund.

Zentrale des Mieterbundes:
Deutscher Mieterbund
Littenstr. 10, 10179 Berlin
Zentrale Rufnr: 01805/835 835
email: info@mieterbund.de

Es gibt auch Türgriffketten, bei deren Anbau das Türblatt nicht beschädigt wird. Das Trägerprofil wird auf die Wand montiert, der Bügel wird über den Türgriff gehängt. Beim Umzug können Sie die Kette problemlos mitnehmen.

Haben Sie beim Öffnen der Wohnungstür ein Telefon in greifbarer Nähe. Schreien Sie laut, wenn Besucher sich gewaltsam Zutritt zu Ihrer Wohnung verschaffen wollen. Aufsehen scheuen die Täter. Versuchen Sie, sich das Aussehen der Täter zu merken.

Sind Sie Opfer eines Trickbetruges geworden, verständigen Sie die Polizei. Holen Sie sich Rat bei Ihrer örtlichen Verbraucherzentrale;
Die regionalen Adressen und Telefonnummern finden Sie unter Verbraucherzentralen

Verständigen Sie die Polizei auch, wenn Sie nicht Opfer eines Trickbetruges geworden sind und die Betrugsabsicht rechtzeitig erkannt haben. Die Polizei kann dann über die Presse die Leser warnen. Die Ergreifung der oft schon gesuchten Täter ist außerdem leichter, wenn man weiß, in welcher Gegend sie sich aufhalten.

Sind Sie Opfer einer Gewalttat geworden und haben gesundheitlichen Schaden oder einen finanziellen Verlust erlitten, können Ihnen Versorgungsansprüche nach dem Opferentschädigungsgesetz zustehen. Nach Gewaltverbrechen an Deutschen im Ausland gibt es für die Opfer grundsätzlich keine Entschädigung durch den Deutschen Staat (Entscheidung des Bundessozialgerichts Kassel Az B 9 VG 7/01 R).
Infos erhalten Sie bei den Versorgungsämtern und bei der

Opferschutzhilfe Weisser Ring
Weisser Ring e.V., Bundesgeschäftsstelle
Weberstr. 16, 55130 Mainz
email: info@weisser-ring.de
Opfernotruf: 01803/34 34 34 (0,24 DM pro Min)

Der Weisse Ring kümmert sich um die Opfer von Kriminalität, er steht Ihnen bei, ggf. werden finanzielle Hilfen gewährt.

Woher haben die Täter Ihre Telefonnummer?

  • Sie suchen im Telefonbuch nach älteren Vornamen z.B. Hildegard, Adolph.
  • Sie lauern am Monatsende, wenn Renten abgeholt werden gezielt an Sparkassen und gehen den Älteren bis zur Wohnung hinterher.
  • Sie versuchen in den Straßen ältere Menschen anhand der Balkonbepflanzung oder der Gardinen zu finden.
  • Die Betrüger sind auch gezielt in Seniorenresidenzen aktiv

Quelle und weitere Informationen:

: Pfiffige Senioren gegen Trickbetrüger und Trickdiebe

:Nach oben